White Paper: IIoT für OEMs Herunterladen
28-06-2021
5 min. Lesezeit
Bart van den Corput
Neuestes Update: 07-10-2021

Maximieren Sie Ihren Ertrag mit einem intelligenten Geschäftsmodell für Verbrauchsmaterialien

Innerhalb der nächsten 5 Jahre sollen 20% des Umsatzes von Maschinenherstellern aus digitalen Dienstleistungen stammen. Suchen Sie nach einer Strategie, um Ihren Markt zu erweitern und Ihre Umsätze zu maximieren? Dann erweitern Sie Ihre Denkweise und erschließen Sie ein neues Geschäftsmodell, indem Sie Ihre eigenen Verbrauchsmaterialien liefern.

Sind Ihre Maschinen auf Verbrauchsmaterialien angewiesen? Dann ist das Angebot von intelligenten Verbrauchsmaterial-Services für Ihre Kunden ein Geschäftsmodell, das für Sie wahrscheinlich mehr als nur eine Überlegung wert ist. Indem Sie Ihre eigenen Verbrauchsmaterialien liefern - oder noch besser, Maschinen verkaufen, um Verbrauchsmaterialien zu verkaufen - können Sie Maschinenausfallzeiten minimieren und zusätzliche Produkteinnahmen generieren

Verbrauchsmaterialien in der Verpackungsmaschine von Sleeve Technology Verbrauchsmaterialien in der Verpackungsmaschine von Sleeve Technology

Proaktive Wartung mit intelligenten Verbrauchsmaterialien

Was sind eigentlich intelligente (smarte) Verbrauchsmaterialien? Intelligente Verbrauchsmaterialien sind kurzlebige Materialien und Produkte, die während des Betriebs Ihrer Maschinen verbraucht werden. Sie werden mithilfe von Cloud-Technologie überwacht, um Sie zu benachrichtigen wenn der Vorrat zur Neige geht. Solche smarten Verbrauchsmaterialien werden am häufigsten in der Druck- und Verpackungsindustrie eingesetzt. Denken Sie an Druckerpatronen und Plastiktüten oder Luftpolsterfolie in Kartons zum Schutz von Waren. Wenn diese Verbrauchsmaterialien nicht vorrätig sind oder nicht den Spezifikationen entsprechen, kann dies unnötige Maschinenstillstände verursachen, die zu Produktivitätsverlusten und hohen Kosten für Ihre Kunden führen. 

Sicherlich bieten nicht alle Maschinen diese Möglichkeit für den Maschinenbauer. Der Verkauf von Verbrauchsmaterialien wäre bei Standard-Werkzeugmaschinen, wie z. B. CNC-Drehmaschinen oder Fräsmaschinen, wahrscheinlich nicht möglich. Aber vielleicht gibt es auch hier einige Möglichkeiten einen solchen Service anzubieten, z.B. mit Werkzeugen oder Schmierstoffen.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, von reaktivem zu proaktivem Service mit intelligenten Verbrauchsmaterial-Services überzugehen? Stellen Sie Ihre eigenen Verbrauchsmaterialien her und optimieren Sie diese für Ihre Maschinen. So können Sie auch Ihre Kunden entlasten, indem Sie ihre Verbrauchsmaterialien aufstocken, bevor sie zur Neige gehen. Folglich benötigen Ihre Kunden keine großen Lagerbestände mehr und müssen sich keine Sorgen machen, dass diese knapp werden.

Verpackungsmaschine mit Verbrauchsmaterialien bei Sleeve Technology Verpackungsmaschine mit Verbrauchsmaterialien bei Sleeve Technology

Nutzen Sie dieses neue Geschäftsmodell und profitieren Sie von höheren Erträgen

Die Herstellung eigener intelligenter Verbrauchsmaterialien bringt nicht nur für Ihre Kunden lohnenswerte Vorteile, sondern auch Sie als Maschinenbauer können davon stark profitieren. 

Produzieren Sie Verbrauchsmaterialien, die für Ihre eigenen Maschinen optimiert und auf die Qualitätsanforderungen der Kunden abgestimmt sind - oder verkaufen Sie Maschinen, um damit auch die nötigen Verbrauchsmaterialien zu verkaufen. Auf diese Weise wird der Verschleiß minimiert, die Lebensdauer der Maschinen verlängert und die Ausfallzeiten verringert. So können Sie die Kosten für Ihre Kunden senken und deren Produktionseffizienz steigern. 

Mit selbst hergestellten intelligenten Verbrauchsmaterialien und vorausschauender Verbrauchsmaterial-Lieferung als digitalem Service bieten Sie einen einzigartigen, wettbewerbsfähigen Service, der mit hohen Margen und wiederkehrenden Einnahmen einhergeht. Kunden beziehen ihre Verbrauchsmaterialien nicht mehr von einem externen Lieferanten, sondern direkt von Ihnen, da Sie eine Komplettlösung mit optimierten Verbrauchsmaterialien für die verwendeten Maschinen anbieten.

Anwendungsfall: Intelligente Verbrauchsmaterialien in der Verpackungsindustrie

Man stelle sich vor, wie Sie Ihren Kunden beim Nachschub von Verbrauchsmaterialien helfen könnten, indem Sie Ihre eigenen liefern. So produzieren Sie z. B. Plastiktüten, um Waren in Verpackungen zu schützen, und überwachen, wann deren Vorrat zur Neige geht. 

Nutzen Sie die Cloud-Technologie, um von reaktiven zu proaktiven Services überzugehen. Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn Ihr Kunde 80% seiner Materialien verbraucht hat, und sorgen Sie dafür, dass er diese durch einen automatisch avisierten Versand erhält, bevor er sich dieser Bedarf für ihn überhaupt bemerkbar macht. Auf diese Weise wird Ihrem Kunden die Notwendigkeit (und die damit einhergehende Arbeit) genommen, sich selber um Verbrauchsmaterialien zu kümmern.

Wären Ihre Kunden an einem Service interessiert, bei dem Sie Verbrauchsmaterialien überwachen und just-in-time bereitstellen? 

Kunden müssen sich keine Sorgen mehr über knappe Bestände von Verbrauchsmaterialien machen Kunden müssen sich keine Sorgen mehr über knappe Bestände von Verbrauchsmaterialien machen

Erarbeiten Sie Ihre intelligente Strategie für Verbrauchsmaterialien 

Ist der Verkauf von Verbrauchsmaterialien für Ihre eigenen Maschinen ein Geschäftsbereich, den Sie in Betracht ziehen? Dann ist es an der Zeit, Ihre eigene Strategie für diese neue Geschäftsmöglichkeit zu entwickeln. Mit dieser Liste möchten wir Ihnen etwas Inspiration geben:

1) Ausgangspunkt - gegenwärtige Praxis bei Verbrauchsmaterialien - benötigte Daten

Die erste Phase ist die Analyse der aktuellen Verbrauchsmittelpraktiken; welche Verbrauchsmittel Maschinenstillstände verursachen und welche Daten erfasst werden. Analysieren Sie die statistische Korrelation und Kausalität zwischen der gegebenen Qualität und Quantität der Bestände der Verbrauchsmaterialien. Einige Daten werden eine klare Korrelation und Kausalität zwischen Standard-SPS-Variablen und externen ERP-Systemen aufweisen. 

2) Prototyping - Testen

Führen Sie In-House-Tests auf Prüfständen mit den betreffenden Verbrauchsmaterialien durch, um die Hypothese zu bestätigen oder zu widerlegen. Der nächste Schritt ist die strategische Planung der Datenerfassung durch den Einsatz von Sensoren oder SPS-Parametern. Diese Daten können über ein Edge-Gateway gesammelt und in der Cloud zur Analyse und proaktiven Alarmierung gespeichert werden. Basierend auf den Daten aus dem Feld und der Analyse kann das Vertrauen in das Modell und das potenzielle Geschäftsmodell gesichert werden.

3) Umsetzung des Geschäftsmodells

Legen Sie fest, wie der Mehrwert gegenüber den Kunden am effizientesten genutzt wird, um die Kundenzufriedenheit und den Umsatz zu steigern. Handelt es sich hierbei nur um eine Umsatzsteigerung und ein zusätzliches Angebot für den After-Sales-Service? Oder kann dies auch genutzt werden, um Ihre Maschinen und Dienstleistungen weiter von der Konkurrenz zu differenzieren? Welchen Mehrwert bringt dies den Endkunden und können Sie Value Selling anwenden und einen attraktiven Preispunkt für diesen Service erzielen?

Schritte zum Aufbau eines Geschäftsmodells für intelligente Verbrauchsmaterial-Services Schritte zum Aufbau eines Geschäftsmodells für intelligente Verbrauchsmaterial-Services

Verbrauchsmaterialien-Service für höhere Betriebszeiten und wiederkehrende Umsätze

Möchten Sie zufriedenere und profitablere Kunden haben? Mit qualitativ hochwertigen Verbrauchsmaterialien und einem Nachfüllservice für diese Materialien können Sie eine höhere Betriebszeit für Ihre Kunden sicherstellen und von laufenden Einnahmen profitieren. Eine Win-Win-Situation für beide Parteien.

Wenn Sie Hilfe benötigen, um herauszufinden, ob und wie eine Verbrauchsmaterial-Strategie zu Ihrem Unternehmen passt, können Sie sich gerne unverbindlich von einem unserer Branchenexperten beraten lassen.

[[Kostenlose Expertenberatung]]