26-11-2019
5 min. Lesezeit
Willem Hofmans

Einführung der neuen IXON Cloud Benutzeroberfläche

Die Grundlage für das, was 2020 folgen wird.

Heute wurde die Betaversion der völlig neuen IXON Cloud Benutzeroberfläche veröffentlicht. In diesem Blogartikel erkläre ich, was es mit dieser neuen Grundlage für die Zukunft, IXONs Vision und den weiteren geplanten Entwicklungen auf sich hat.

Man digitalisiert nicht über Nacht, sondern durchläuft normalerweise verschiedene Phasen. IXONs Ziel ist es, Maschinenbauer zu unterstützen und sie Schritt für Schritt durch jede der Phasen zu begleiten. Wir haben in den vergangenen Jahren aufmerksam auf die Rückmeldungen unserer Kunden gehört und daraufhin der IXON Cloud zahlreiche neue Funktionen hinzugefügt.

Eine solide Basis für neue Funktionen

Um den nächsten Schritt auf unserem Weg zu einer kontinuierlichen Innovation der IXON Cloud zu unternehmen, ohne die Benutzerfreundlichkeit zu beeinträchtigen, müssen wir die Benutzeroberfläche grundlegend überarbeiten. Nur so können wir die Wünsche der Maschinenbauer erfüllen, ohne ein unnötig komplexes Benutzererlebnis zu schaffen. Aus diesem Grund haben wir eine neue Plattformschnittstelle erstellt, die auf einer kundenorientierten Vision basiert, bei der der Maschinenbauer und seine Benutzer eine Schlüsselrolle spielen.

Schon vor einer ganzen Weile begannen wir damit, die neue Benutzeroberfläche unter Berücksichtigung aller Kundenbedürfnisse und der über die Zeit erhaltenen Rückmeldungen zu entwerfen. Nun ist es an der Zeit, sie unseren Kunden vorzustellen. Wir führen die neue IXON Cloud Benutzeroberfläche kurz vor dem Beginn des Jahres 2020 ein. Zuerst wird die Betaversion parallel zur aktuellen Benutzeroberfläche existieren, aber bald wird die neue Schnittstelle die Standardoberfläche werden. Wir hoffen natürlich auf ausführliche Rückmeldungen, so dass wir die IXON Cloud auch weiterhin verbessern und ihren Benutzern die bestmögliche Erfahrung bieten können.

[Beta] Einführung der neuen Benutzeroberfläche für die IXON Cloud

[Beta] Einführung der neuen Benutzeroberfläche für die IXON Cloud

Die bisherige Geschichte

IXON kam 2014 auf den Markt und bot eine VPN-Lösung, die es Maschinenbauern erlaubte, sich durch Knopfdruck mit ihrem Gerät zu verbinden. Dies ermöglichte Maschinenbauern, ihren Kunden einen schnelleren Service zu bieten und Reisekosten zu sparen. Plötzlich konnten Servicetechniker einen Großteil der Probleme und Fehlfunktionen von ihrem Arbeitsplatz aus lösen.

2016 wurde es für Maschinenbauer möglich, ihren Kunden über deren Smartphone einen einfachen und sicheren Zugang zur Benutzeroberfläche des Gerätes zu ermöglichen. Maschinenbauer konnten die IXON Cloud mit ihrer eigenen Webpräsenz (z.B. portal.yourcompany.com) verbinden und durch Verwendung ihrer Firmenfarben und ihres Firmenlogos ihr eigenes White Label-Portal schaffen.

2017 führten wir Cloud Logging und Cloud Notify ein: zwei revolutionäre Apps, mit denen die IXON Cloud einfach und zuverlässig mit Maschinen kommunizieren konnte, um Daten zu sammeln und Benutzer über wichtige Maschinenereignisse zu informieren - ohne dass der Maschinenbauer auch nur eine einzige Zeile Code schreiben musste.

2018 haben wir die Erstellung von benutzerdefinierten Dashboards vereinfacht und kontinuierlich immer intelligentere Widgets veröffentlicht. Auch die Anzahl der Verbindungen zu anderen SaaS-Plattformen und BI-Tools ist gestiegen.

Dies macht die IXON Cloud zu einer vollständigen No-Code IoT-Plattform, mit der Maschinen verwaltet, Störungen behoben und die Maschinenleistung sichtbar gemacht werden kann.

Der nächste Schritt

Viele Maschinenbauer sind nun bereit, den nächsten Schritt zu machen. Mit der IXON Cloud haben sie alle notwendigen Werkzeuge, um intelligentere Maschinen zu bauen und ihren Kunden hinreichend zu helfen. Das wertvolle Wissen des Maschinenherstellers wird derzeit jedoch nur bei der Entwicklung und Installation einer Maschine angewendet. Der wahre Mehrwert und der tatsächliche Unterschied können durch die Anwendung dieses Wissens während des gesamten Lebenszyklus einer Maschine erzielt werden.

Maschinenbauer benötigen ein Portal, das dies unterstützt. Nur so können Sie auch nach der Entwicklung und Inbetriebnahme der Maschine Ihr Wissen und Können voll ausschöpfen. Darüber hinaus müssen Maschinenbauer in der Lage sein, das von einer Maschine täglich generierte “Big Data“ zu analysieren und in neue Erkenntnisse umzuwandeln, um Produktionsgewinne zu erzielen. Diese Erkenntnisse sind jedoch auch für Maschinenbesitzer von großem Wert.

Maschinenbauer benötigen daher nicht nur eine Plattform, auf der sie ihre eigenen Analysen mit Hilfe ihres Fachwissens durchführen können, sondern auch eine Plattform, auf der sie ihren Kunden gewonnene (Echtzeit-) Erkenntnisse liefern können, um einen verbesserten Service und Mehrwert zu bieten . Währenddessen sollte sich ein Maschinenhersteller weiterhin auf seine Spezialität konzentrieren können, ohne sich um typische IT-Themen wie Sicherheit, Benutzerverwaltung, Datenspeicherung, Webentwicklung usw. kümmern zu müssen.

Neue Geschäftsmodelle

Aufgrund der Gespräche mit Maschinenbauern auf der ganzen Welt haben wir festgestellt, dass in Zukunft unterschiedliche Geschäftsmodelle zum Tragen kommen: Kunden möchten keinen Ärger mit Ihren Maschinen und wählen ein Modell, das diese Anforderungen erfüllt und die Verantwortung auf den Fachmann überträgt.

Maschineneigentümer möchten bei Problemen auf dem Laufenden gehalten werden und erwarten von den Maschinenherstellern die Bereitstellung der Lösungen. Kurz gesagt, sie erwarten, dass der Maschinenbauer während des gesamten Lebenszyklus der Maschine die Verantwortung übernimmt. Sie können es als Drucker oder Kaffeemaschine im Büro sehen: Es sollte einfach immer funktionieren und keine Probleme bereiten. Wenn Sie wissen, dass es Spezialisten gibt, die dies effizienter erledigen, als Sie es intern tun können, ist die Wahl einfach.

Dies bietet Maschinenbauern diverse Möglichkeiten, denn wenn Sie dies richtig umsetzen, können Sie Ihren Umsatz steigern und in Zeiten eines wirtschaftlichen Abschwungs weniger anfällig sein.

IXON Cloud unterstützt Maschinenbauer bei der Entwicklung neuer Maschinen, bei der schnellen und angemessenen Reaktion auf Vorfälle und in Zusammenarbeit mit ihren Kunden. Die Kombination von Maschinendaten und dem Wissen des Maschinenherstellers gewährleistet eine kontinuierliche Verbesserung der Produktion während des gesamten Lebenszyklus einer Maschine.

Zwei wichtige Entwicklungen sind in Vorbereitung

Unsere Roadmap orientiert sich eng an dieser Vision. Derzeit befinden sich zwei Projekte in der Entwicklung, die voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2020 veröffentlicht werden: der PageCreator und ein noch umfassenderes Rechteverwaltungssystem. Wir werden kurz auf diese beiden bevorstehenden Entwicklungen eingehen.

Wenn ein Maschinenbauer seinen Kunden Zugang zu seinem eigenen IoT-Portal bietet, muss es perfekt zum Unternehmen passen. Mit dem PageCreator können Maschinenbauer die Benutzeroberfläche von IXON Cloud umfassend anpassen. Zusätzlich zum Erscheinungsbild bietet der PageCreator auch die Möglichkeit, die Seiten, welche Benutzer sehen, mit anpassbaren Widgets zu organisieren. Die Daten sind nicht länger auf ein separates Dashboard beschränkt, welches Teil der Hauptbenutzeroberfläche ist. IXON hat einige grundlegende Widgets entwickelt, deren Code öffentlich verfügbar sein wird. Auf diese Weise können Entwickler selbst auf diesen Widgets aufbauen oder ihre eigenen Widgets von Grund auf neu entwickeln, die perfekt zu ihren Anwendungs- und Benutzeranforderungen passen.

Es kann auch eingestellt werden, welche Seiten für verschiedene Benutzertypen angezeigt werden sollen. Auf diese Weise können Sie genau entscheiden, welche Informationen und Funktionen für sie zugänglich sein sollen. Damit kommen wir zur zweiten Neuentwicklung: Role-Based Access Control (RBAC), einem rollenbasierten Benutzerverwaltungssystem. Ein solches System stellt eine umfassende Benutzerverwaltung dar und kann vom Maschinenbauer an seine Geschäftsabläufe angepasst werden. Ob Sie mit Kunden, Partnern, Distributoren oder Regionalbüros zusammenarbeiten: Alles kann so arrangiert werden, dass es für Ihre Organisation einfach und übersichtlich funktioniert. Ihre Kunden können sogar ihre eigenen Benutzer in ihrer Gruppe verwalten.

IXON Cloud-Benutzer müssen sich nicht um die Migration auf das neue Rechteverwaltungssystem kümmern. Die Benutzer werden rechtzeitig informiert und die Migration verläuft reibungslos.

Das Wichtigste zuerst

Obwohl wir schon hart an diesen neuen Funktionen arbeiten, konzentrieren wir uns momentan auf die Veröffentlichung der neuen Benutzeroberfläche für die IXON Cloud. Jede Rückmeldung ist willkommen, von Verbesserungsvorschlägen bis hin zu jeder weiteren Anmerkung. Wir möchten auch erfahren, wenn etwas für Sie nicht ganz klar ist. Das gesamte IXON-Team steht Ihnen zur Verfügung, um den Übergang von alt zu neu so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Auf das Jahr 2020, auf die Unterstützung, die Maschinenbauer bei ihrem nächsten Schritt auf ihrer Digitalisierungsreise erhalten werden.

Herzliche Grüße,

Willem Hofmans
CEO IXON

Willem Hofmans - CEO IXON